Warum kauen für deinen Hund wichtig ist und wie du passende Kauartikel findest?

Der Hund und sein Knochen gehören schon seit unserer Kindheit gedanklich zusammen. Dabei war uns gar nicht bewusst, dass es sich beim Kauen um ein wirklich wichtiges Verhalten des Hundes handelt, denn Kauartikel sind für Hunde viel mehr als nur Fressen oder Spielzeug zum Zerstören.

 

Kauen ist bei Hunden ein völlig normales Verhalten und es beginnt bereits im Welpenalter.

 

Verständlicherweise ist es nervig, wenn deine Fellnase dir die schönen neuen Sneakers zerbeißt. Aber das tut dein Vierbeiner nicht um dich zu ärgern. Kauen ist für deinen Hund ein Bedürfnis dass gestillt werden muss und das auch schon als Welpe.

 

Beim Kauen setzt dein Hund das Hormon Endorphin frei. Dass als Glückshormon bezeichnete Endorphin hilft deinem Hund dabei sich zu entspannen. Hunde bauen also durch Kauen Stress ab. Daher ist es wichtig deinen Hund mit geeigneten Kauartikel zu unterstützen, ansonsten wird er sich über kurz oder lang an einem neuen Paar Schuhe bedienen.

 

Zusätzlich hilft Kauen vorbeugend gegen Zahnstein und schlechte Zähne. Durch den regelmäßigen Zahnabrieb kann sich Zahnstein nur schwer festsetzen und das Zahnfleisch wird besser durchblutet.

 

Es gibt keine pauschale Formel welche Kauartikel am Besten für deinen Hund sind, denn hier sind Hunde dem Menschen sehr ähnlich, jeder hat seine individuelle Vorliebe. Der eine Hund bevorzugt weiche Materialien, der andere Hund liebt harte Materialien. Es ist daher auch ganz normal, dass dein Hund auch mal einen Kauartikel nicht annimmt, dass hat nicht unbedingt etwas mit dem Kauartikel zu tun, sondern viel mehr mit der Vorliebe deines Hundes. 

 

Ella unsere Schäferhündin hat einen enorm starken Kautrieb, dass bedeutet allerdings nicht das sie zwangsläufig harte Materialien bevorzugt. Wir haben für Ella eine ganze Reihe an Dinge die sie kauen darf. Für uns hat es sich bewährt ihr unterschiedlichste Materialien anzubieten. Sie weiß welche Dinge sie kauen darf und welche nicht.

 

Ellas Kauartikel (nach Härte aufsteigend sortiert): 

 

  1. Kuscheltiere, Sie bekommt regelmäßig neue Kuscheltierspielzeuge, diese darf sie zerfetzen und das tut sie auch sehr gern. Sie kaut Wochen später noch gern auf den Stofffetzen herum. Aber Vorsicht bei gierigen Hunden, diese könnten Stofffetzen, Watte oder andere Teile verschlucken, daher solltest du Kuscheltiere als Kauspielzeug immer nur unter Aufsicht kauen lassen.
  2. Ellas Kauspielzeug der Chuckit Ball. Der Chuckit Ball begleitet uns auch beim Gassi gehen. Ich werfen ihn auf der Wiese damit Ella sich austoben kann und im Anschluss trägt sie den Ball wieder nach Hause und kaut darauf rum, als wäre es ein Kaugummi.
  3. Straußenknochen, sind ein schmackhaftes Vergnügen für zwischendurch und eignet sich für Hunde mit etwas weniger Ausdauer beim Kauen, da dein Hund immer mal wieder kleine Stückchen abkauen oder das Mark aus dem Knocheninneren raus schlecken kann. Ein großer Vorteil bei Straußenknochen ist, dass diese nicht splittern und auch gut für sensible Hunde geeignet sind.
  4. Die Büffelhornspitze ist Ellas Abendbeschäftigung. Das harte Horn hält ewig und macht beim Kauen kaum Dreck. Vorm Schlafengehen holt sich Ella gern selbst das Büffelhorn ins Körbchen und kaut darauf zehn bis fünfzehn Minuten herum. Das ist wohl ihr ganz persönliches Betthupferl. Büffelhorn hat nahezu keine Kalorien und ist leicht verträglich.

 

Das Bedürfnis nach Kauen ist bei jedem Hund unterschiedlich stark bzw. schwach ausgeprägt. Du solltest außerdem auf das Alter und den Zustand der Zähne deines Hundes achten, bevor du einen Kauartikel wählst. Beispielsweise ist Büffelhorn für einen Welpen viel zu hart, hierfür würde sich unter anderem Kaffeebaumholz ohne Spreißel anbieten, damit die kleinen Zähnchen nicht frühzeitig abbrechen, sondern das Gebiss gesund gestärkt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.