CBD Öl für Hunde

Wie bei allen Trends so ist es auch bei CBD Öl für Hunde, es häufen sich jede menge Informationen im Internet. Selbstverständlich möchtest du nur das Beste für deine Fellnase. Deshalb gibt es ein paar Dinge die du über CBD für Hunde wissen solltest.

Was ist CBD?

CBD oder Cannabidiol ist eine Verbindung die in Marihuana und Hanf vorkommt. Es ist zu beachten, dass CBD Produkte in den meisten Fällen kein oder kaum Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC) enthalten. Aufgrund dessen Marihuana eine psychoaktiven Wirkung hat. CBD-Produkte werden meist aus Hanf und nicht aus Marihuana hergestellt.

Was ist der Unterschied zwischen Hanf und Marihuana?

Cannabis wird in zwei Sorten unterteilt: Hanf und Marihuana. Fälschlicherweise werden diese beiden Begriffe häufig stellvertretend füreinander verwendet. Dabei gibt es jedoch enorme Unterschiede zwischen den beiden Pflanzen und der größte liegt im THC-Gehalt. Hanf beinhaltet nur kleinste Mengen THC, weshalb es nur bei enorm hohen Dosen psychoaktiv wirkt. Marihuana hingegen hat durch den hohen THC-Gehalt eine psychoaktive Wirkung beim Konsum. Der verschwindend geringe THC-Gehalt in Hanf ist daher bedenkenlos. Marihuana beinhaltet im Schnitt 12,00% THC wohingegen unser CBD Öl nur 0,2% THC beinhaltet, der THC-Gehalt in Marihuana ist daher um ein 60-faches höher als in Hanf. Wusstest du das auch alkoholfreies Bier bis zu 0,5% Alkohol beinhaltet, dass ist immerhin noch mehr als doppelt soviel Alkohol im Bier als THC in unseren CBD Öl.

Warum wir dennoch nicht vollständig auf THC verzichten?

Der Grund dafür ist der Entourage Effekt. Der Entourage Effekt bezeichnet die synergetische Wirkung aller Cannabinoide und Terpene im Hanf. Anders formuliert haben die vielen Wirkstoffe im Hanf ein Wechselwirkung aufeinander und entfalten ihre gewünschten Effekte am effektivsten in Kombination. 

Wie wirkt CBD-Öl für Hunde?

Die Wissenschaft hat belegt, dass Cannabinoide mit den Endocannabinoid-Rezeptoren im zentralen und peripheren Nervensystem interagieren. Demzufolge unterstützt CBD den Körper dabei im Gleichgewicht zu bleiben und einen gesunden Zustand zu erhalten.

Die Colorado State University konnte die positive Wirkung von CBD Öl bei Hunden beweisen. In einer Studie im Jahr 2017 wurden epileptische Hunde mit CBD Tropfen behandelt. Hierdurch konnte bei 89% der behandelten Hunde die Häufigkeit der Krämpfe signifikant reduziert werden. In der Studie wurde ebenfalls Vollspektrum Öl verwendet, das heißt CBD-Öl mit all seinen Cannabinoiden und Terpenen.

Quelle: https://cvmbs.source.colostate.edu/results-from-cbd-clinical-trial-to-assess-efficacy-on-seizure-frequency-in-dogs-encouraging/

Neben den wissenschaftlichen Erkenntnissen gibt es unzählige positive Erfahrungsberichte von privaten Hundehaltern.

Wogegen wirkt CBD?

Nachfolgend findest du eine Liste mit möglichen Anwendungsbeispielen für CBD-Öl beim Hund. 

  • Schmerzen (v.a. Chronische Schmerzen)
  • Angstzustände
  • Stresssituation (z.B. Silvesterfeuerwerk)
  • Schlafbeschwerden (z.B. bei nächtlicher Unruhe)
  • Appetitlosigkeit
  • Unterstützung des Immunsystems u. Magen-Darm-Traktes
  • Steigerung der Mobilität v.a. bei älteren Hunden

Wir bitten dich bei Erkrankungen immer einen Tierarzt aufzusuchen!

Wie muss das CBD-Öl bei Hunden dosiert werden?

Die Dosierung des CBD-Öls hängt stark von der Größe des Hundes und der beabsichtigten Wirkung ab. Anbei findest du eine Dosierungstabelle für unser CBD-Öl.

Hunderasse (Beispiele) Gewicht des Hundes in kg Zweimal täglich X Tropfen
Von Bis Geringe Dosierung Hohe Dosierung
Mops, Shih Tzu, Jack Russell Terrier 5 9 0,5 Tropfen 2,0 Tropfen
Beagle, Shelti, Französische Bulldogge 10 14 1,0 Tropfen 3,0 Tropfen
Australian Shepherd, English Bulldog, Border Collie 15 24 1,0 Tropfen 5,0 Tropfen
Schäferhund, Labrador, Golden Retriever 25 34 1,5 Tropfen 6,0 Tropfen
American Staffordshire, Rottweiler, Dobermann 35 45 2,0 Tropfen 8,0 Tropfen

Erfahrungsberichte zeigen, dass sich eine schrittweise Erhöhung der verabreichten Menge gut für die Findung der optimalen Dosis bewährt hat. 

  • 1. Tag = 1 Tropfen
  • 2. Tag = 2 Tropfen
  • 3. Tag = 3 Tropfen
  • 4. Tag = 4 Tropfen

usw. bis sich die gewünschte Wirkung bei deinem Hund zeigt.

Wie gebe ich meinem Hund das CBD-Öl?

Die beste Wirkung entfaltet das CBD-Öl für Hunde bei einer sublingualen Einnahme. Über die Mundschleimhaut gelangen die Wirkstoffe schnell und ungefiltert in den Blutkreislauf. 

Wir Menschen können uns das Öl  einfach unter die Zunge tropfen, doch das wird sich kaum ein Hund gefallen lassen. Daher empfehlen wir bei kleinen Dosen das CBD-Öl zunächst auf den eigenen Finger tropfen zu lassen und im Anschluss kann das Öl leicht auf das Zahnfleisch deines Hundes massiert werden. Sollte dein Liebling etwas widerspenstiger sein oder du benötigst mehrere Tropfen, kannst du das Öl auch ganz einfach unters Futter mischen. 

Solltest du Bedenken mit der Dosierung oder der Verabreichung von CBD-Öl haben, empfehlen wir dir dich mit einen Tierarzt deines Vertrauens abzustimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.